Gerlosseen und Zittauerhütte

Panoramatour zu den Gerlosseen und Zittauerhütte

Die Zittauer Hütte ist eine hochalpine Schutzhütte der Sektion Warnsdorf/Krimml des Österreichischen Alpenvereins. Sie liegt auf 2.330 m im Wildgerlostal im Nationalpark Hohe Tauern.

Durch den Bau der Schmalspurbahnen im Pinzgau und Zillertal wurde auch die Nordseite der Reichenspitzgruppe, insbesondere das Tal der Wilden Gerlos, mehr und mehr in den lebhaften Fremdenverkehr einbezogen. Am unteren Gerlossee sollte daher eine Schutzhütte errichtet werden, die sowohl von Krimml als auch von Gerlos erreichbar war. Die Bauarbeiten für die Hütte und die zugehörigen Wege begannen im Jahre 1900 und bereits am 9. August 1901 konnte die Hütte eingeweiht werden. Die Hütte wird zu Ehren der größten Gruppe der Vereinsmitglieder aus Zittau in Sachsen „Zittauer Hütte“ genannt.
Die Hütte wird in den folgenden 100 Jahren immer weiter aus- und umgebaut: Besonders zu nennen sind dabei die Errichtung der ersten Materialseilbahn 1967, eines Kleinkraftwerks 1987, einer Abwasseranlage 1997, sowie die Komplettsanierung und Erweiterung der Hütte 2001.